RIED GOLDBERG

Roter Veltliner

Jahrgang 2021, Wagram DAC

Gelb, dicke Schlieren, diskreter Duft, gelbe Äpfel, zarte Blütennoten, eine Idee Milchreis; druckvolle Frucht, mineralische Anklänge, Bratapfel, Datteln und Feigen, feine Extraktsüße mit lebendiger Säure, liegt ruhig am Gaumen, langer süßfruchtiger Nachhall, sortentypisch. Von DI Johannes Fiala, Weinakademiker, Herausgeber Weissweinguide, April 2022
0,75 l, trocken, Alk: 13% Vol, Drehverschluß

€ 7,70 pro Flasche
€ 46,20 pro 6er – Karton
€ 92,40 pro 12er – Karton

Jahrgang 2020

Gelb mit deutlichen Schlieren, Birnen und Zitrusfrüchte, Jack Fruit, eine Idee Lindenblüten, deutliche Lösswürze; schlank und leichtfüßig, süße Anmutung, milde Säure, diskrete Fruchtaromatik, gelbe Äpfel, getrocknete Mango, sanft und ruhig, langer süßfruchtiger Abgang. Von Johannes Fiala, Weinakademiker, Juni 2021
0,75 l, trocken, Alk: 13% Vol, Drehverschluß

Jahrgang 2019 – Sortenrarität

Dicke Schlieren, dezente Aromatik im Bukett, blitzsauber, am Gaumen gelbfruchtig nach Ringlotten und Mirabellen, grazile Säure, aber noch ausreichend, cremiger Schmelz, wohlige Mundfülle, sanfte Textur, langer fruchtbetonter Abgang, viel Wein für wenig Geld. Von Johannes Fiala, Weinakademiker, April 2020
0,75 l, trocken, Alk: 13% Vol, Drehverschluß

Jahrgang 2018 – Sortenrarität

Dicke Schlieren, dezente Aromatik im Bukett, blitzsauber, am Gaumen gelbfruchtig nach Ringlotten und Mirabellen, grazile Säure, aber noch ausreichend, cremiger Schmelz, wohlige Mundfülle, sanfte Textur, langer fruchtbetonter Abgang, viel Wein für wenig Geld. Von Johannes Fiala, Weinakademiker, April 2019
0,75 l, trocken, Alk: 13% Vol, Drehverschluß

Jahrgang 2017 – Sortenrarität

Eine Brise Quarzsand in der Nase, frische Zuckermelonen und Sternfrucht mit einem Hauch Maracuja, am Gaumen cremiger Schmelz, delikate Säure, seidige Textur, gelbe Äpfel und Ringlotten, glockenklare Frucht, die saftig und gediegen den Gaumen erfüllt, ausgesprochen erfrischend im Abgang. Von Johannes Fiala, Weinakademiker
0,75 l, trocken, Alk: 12,5 %Vol, Drehverschluß

Jahrgang 2016 – Sortenrarität

Kräftige Schlieren, die Nase bekundet die Herkunft vom Löss, reifer Apfel, etwas Bratapfel, ausgesprochen sortentypische Frucht, milde Säure, aber trotzdem mit saftiger Spannung, herrlich cremige Textur, glockenklarer Abgang mit einem Hauch von Erdbeeren. Von Johannes Fiala, Weinakademiker
0,75 l, trocken, Alk: 13 %Vol, Drehverschluß